Allgemein

2. und 3.6.17 – Stadtfest Imenau

Dieses Jahr wird eine Bühne des Stadtfestes von unseren Nasen mitorganisiert. Ihr wisst, dass das ein vorzügliches Rock-Buffet bedeutet. Wisst ihr nicht? Dann wisst ihr es spätestens, wenn ihr bei der Bühne am Wetzlarer Platz vorbeikommt. Die Running Order sieht folgendermaßen aus:

Freitag 2.6.17
JEFF ab 18:30 Uhr
BUCKWEEDZ ab 20.00 Uhr
BEEHOOVER ab 22:00 Uhr

Samstag 3.6.17
MATE MEO ab 18:30 Uhr
PAISLEY ab 20:00 Uhr
SOJUS3000 ab 22:00 Uhr

JEFF!!!
Die 4 Jungs aus Erfurt bringen mit ihrem Heavy-Rock Sound, Stimmung auf und vor die Bühne. Roland, Tim, Richi und Fabi mixen klassischen Rock und Heavy Blues mit einer Packung Metal und knallen euch damit ordentlich Heavy-Rock auf die Ohren!

https://www.facebook.com/jeff.erfurt/

Buckweedz!
verstehen sich als moderne Heavy-Rockband. Treibende Hardrockriffs, melodiöser Gesang und die präsente Einbindung des Schlagzeugs zeugen dabei von beachtlichem Respekt vor den Rock’n’Roll-Größen der letzten vierzig Jahre. Das erste Album 2013 gibt die Marschrichtung vor: ein rauer Sound, der zuweilen die gängigen Rockpfade verlässt. „Torpedobird“ ist eine kreative Bündelung einer schweißtreibenden Findungssuche – kompakt, unbändig und perfektionistisch. Buckweedz! spielen sich seitdem auf durchgehend hohem Niveau durch die Clubs der Republik.

http://www.tonkombinat.de/buckweedz

Beehoover
Rock ist keine Wissenschaft, das Riff der Chef, und Herzblut das Zünglein an der Waage, die den Unterschied zwischen schnöder Stilübung und Zeitlosigkeit ausmacht. Beehoover sind lange genug unterwegs, um letztere für sich zu beanspruchen, aber das nur auf ihren langen Atem zurückzuführen wäre billig. Mit einer EP und fünf Alben im Köcher verschießen Ingmar Petersen und Claus Hamisch ihre Pfeile längst auf den Punkt genau, gleichwohl sie sich beim Bogenspannen keine festen Ziele setzen. Rock ist schließlich auch Leben, und Leben kommt nicht selten dazwischen, wenn man aktiv daran teilnimmt. Drum beruht die Mischung des Duos in hohem Maße auf Interaktion, der jedoch stets handfeste Songideen zugrundeliegen. Steht erst die klangfarbenfrohe Bassmauer auf zementenem Schlagzeugfundament, schreiben die zwei feingeistige wie -sinnige Texte über sich und die Welt.

http://www.beehoover.com/

Mate Meo
existieren seit Oktober 2010. Das Powertrio agiert zwischen Stoner und Alternative Rock und besticht vor allem durch eine dynamische, energiegeladene Spielweise.
Live steht die Band für eine rohe und brachiale Gangart, was der Grund für ihre mitreißenden Liveshows ist.

https://www.facebook.com/Matemeo/

Paisley
Von klein auf machten Liam Floyd (Gitarre, Vocals) und David Barth (Gitarre) zusammen Musik, 2013 gründeten sie in Dresden mit Fabian Catoni (Bass) und Luis Darko (Drums) PAISLEY. Sie spielen handgemachten Indie- Rock, ohne Synthesizer, roh und unverfälscht, mit einem starken britischen Einfluss durch die Herkunft ihres Sängers und ihren gemeinsamen Musikgeschmack. PAISLEY kombiniert, das ihrer Meinung nach Beste, aus den letzten Jahrzehnten und gibt ihm eine neue Form. Die eingängigen Vocals werden von einem Fundament aus schrammeligen Gitarren und einer treibenden Rhythmusgruppe getragen. Der ersten EP Anfang 2015 folgten zwei Musikvideos zu ‚More Time‘ und ‚Changes‘, sowie zahlreiche Gigs im In- und Ausland. Im Moment arbeiten sie an ihrem 2017 erscheinenden Debut Album. Bis dahin stellen sie sich weiterhin dem generischen Kommerz-Pop entgegen und halten den Traum vom Rock ’n‘ Roll am Leben.

PAISLEY

SOJUS3000
formen mit ihrer Mischung aus Post- und Stonerrock die perfekten Sitzmöglichkeiten für ein umfangreiches Kopfkino-Programm. Rein instrumental aufgebaut und mit elektronischen Elementen durchdrungen, führen die Songs durch psychedelische Passagen, um die sich brachiale Soundwände aufbauen.
Was 2009 mit gelegentlichen Sessions während des Studiums begann, hat sich zu einer vorrangig dem Postrock und Doom verschriebenen Formation entwickelt. Seit der Fertigstellung ihrer Debut-EP 6EQUJ5 im Jahr 2011 tourt die Band durch Deutschland. Ende 2013 begannen die Vorbereitungen der ersten LP ATLAS, die im Herbst 2014 erschienen ist.
Einen starken Einfluss haben Bands wie My Sleeping Karma, Mogwai, This Will Destroy You, Russian Circles, God Is An Astronaut, Isis, Ufomammut.

http://www.sojus3000.de/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.